Auf neuen Brettern zum Erfolg

Am zweiten Spieltag ging es für uBu 2 gegen den SK Jöhlingen und deren zweite Mannschaft.

von Moritz Kühner

Dabei kam es zu zwei Premieren. Zum Einen kam unser Neuzugang Moritz Otto am achten Brett zu seinem ersten Einsatz. Zum Anderen weihten wir ein Set neuer Holzbretter ein, welche wir als großzügige Spende erhalten haben. Hierfür nochmals herzlichen Dank an den Spender, auf solchen Brettern macht das Spielen noch mehr Spaß.

Ich spielte am vierten Brett gegen Hans Mundinger und hatte es mit einer skandinavischen Verteidigung zu tun. Dabei zögerte ich c4 etwas zu lange heraus und  kam unter Druck. Zum Glück fand ich aber immer einen Weg um die Stellung zu halten. Die Leichtfiguren tauschten sich ab und es blieben nur die Schwerfiguren auf dem Brett. Ich bekam ein Remisangebot und schaute daher auf die anderen Bretter.

Moritz hatte zu diesem Zeitpunkt am achten Brett gegen Rolf Meier gewonnen und für den ersten Punkt gesorgt. Glückwunsch an dieser Stelle zum gelungenen Einstand.

Thomas hatte sich an Brett drei gegen Dr. Jürgen Tepel  genauso geschlagen geben müssen, wie Robby an Brett sieben gegen Martin Schnepfe und Peter an fünf gegen seinen Nachnamensvetter Klaus Schneider. Es stand 1:3 gegen uns.

Max an Brett eins und Tao an sechs schienen verwickelte Stellungen auf dem Brett zu haben. Lediglich Sven an Brett zwei stand besser als sein Gegner David Dehm. Es sah also nicht unbedingt gut aus.

Ich schaute nochmals in meine Stellung sah aber keinen Weg das Ganze auf Sieg spielen zu können. Da ich die Stellung auch nicht überziehen wollte akzeptiere ich das Remis und es stand 1,5:3,5.

Tao spielte an Brett 6 gegen Mark Weinreuter und kam zu einem sehenswerten Angriff, der  den Gegner zur Aufgabe zwang.

Tobias Dehm, mit dem es Max aufnehmen musste, kam zusehends unter Zeitdruck. Max erhöhte den Druck auch auf dem Brett durch einen Angriff auf den König. Dehms Blättchen fiel vor dem 40. Zug und Max hatte gewonnen. Es stand 3,5:3,5.

Sven hatte ein Endspiel mit Läufer + Turm gegen Springer und Turm mit zwei Bauern mehr auf dem Brett. Nachdem sich die Türme getauscht hatten konnte der Gegner zwar einen der Bauern zurückholen, aber Sven drückte einen Freibauern immer näher in Richtung Umwandlung. Unter diesem Druck unterlief  Dehm der entscheidende Fehler. Nachdem er seinen Springer eingebüßt hätte, gab er auf. 4,5:3,5 für uns.
Der erste Mannschaftssieg der 2.Mannschaft stand fest und die ersten Punkte für das Ziel Klassenerhalt waren eingefahren.

Am nächsten Spieltag geht es nach Untergrombach, wo wir es mit deren dritten Mannschaft aufnehmen werden.

4 Gedanken zu „Auf neuen Brettern zum Erfolg

  1. Guter Artikel. Noch eine Ergänzung: Mein Gegner war ohnehin in zwei Zügen matt, selbst wenn das Plättchen nicht beim 39.Zug meines Gegners gefallen wäre. Es war ein glücklicher Sieg. Ich musste mich wirklich nach Kräften wehren und stand im Mittelspiel durchweg sehr kritisch und beengt, wobei es nicht leicht war für meinen Gegner die Gewinnzüge zu finden.
    Trotzdem ein Wahnsinnsspiel mit toller Wendung und wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

    Glückwunsch und herzlichen Dank allen voran an den unschlagbaren Tao. Hut ab.

    1. Vielleicht teilweise mit ein bisschen Glück die richtige Erfolgswelle mit neuem Brett erwischt, das hat gepasst !
      Eine Super Mannschaftsleistung, Herzlichen Dank !
      Unsere Erste wird sicher noch die Punkte einfahren, da hat vielleicht das bisschen Glück bisher noch gefehlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *