Norwegian wood (this bird has flown)

In letzter Zeit gehört es auf Vereinsseiten zum guten Ton, eigene Partien kommentiert zum Besten zu geben. Insbesondere meine weiblichen Fans aus über 100 verschiedenen Ländern drängen mich schon lange diesem Trend zu folgen. Sich diesem Druck zu beugen ist die eine Sache, Bedürfnisse zu befriedigen die andere. Wie wäre es mit einer weiteren betont sachlich kommentierten Partie, gespickt mit Computeranalysen, die unterschwellig nichts anderes sagt als: „Wieder über 70% Züge gemacht, die Houdini gut findet. So sieht es aus, wenn ein Patzer gegen Houdini spielt“? Oder wie wäre die Flucht ins andere Extrem, mit dem Fokus auf Lehrbuchmanöver, Plänen und schwachen Feldern? Als i-Tüpfelchen mit Verweis auf drei Partien, deren Eröffnung analog verlief und im Mittelspiel andere Pläne verfolgen? Ich bin kein Meister, daher will ich diese Form der Selbstdarstellung vermeiden. Ich (wähle eine andere und) beschränke meine Kommentare auf Beatles-Songtexte. 1:1 zitiert. Als Hommage an die Fab four. In der stillen Hoffnung, das Feedback meiner weiblichen Fans lautet „It’s beautiful and so are you“ und nicht „Let it be“.

 
Verwendete Titel:

Across the universe (2x), A day in the life (2x), Dig a pony, Don’t pass me by, Eleanor rigby, Hey Jude, I feel fine (2x), Magical mystery tour, Old brown shoe, Rocky Raccoon, She loves you (2x), Something, Strawberry fields forever (2x), While my guitar gently weeps, Yesterday

 

2 Gedanken zu „Norwegian wood (this bird has flown)

  1. Merci…mit den Beatles habe ich natürlich eine bestimmte Richtung eingeschlagen, doch ich will weniger Richtung Rock gehen, sondern Richtung Boygroups. Als nächstes hätte ich Backstreet boys Texte genommen. Was tut man nicht alles für die weiblichen Fans?!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *