Archiv der Kategorie: Allgemein

Czech Tour

Werte Schachfreunde,

wir möchten Sie zu den letzten Turnieren vom XVIII. Jahrgang der Serie CZECH TOUR 2018/2019 herzlich einladen:

26. 12. 2018 – 1. 1. 2019 I. Jahrgang LITOMYSL OPEN

FIDE-Open

http://czechtour.net/litomysl-open/

11. – 18. 1. 2019 XVIII. Jahrgang PRAG OPEN

2 FIDE-Opens (1 mit IM Norm)

http://www.czechtour.net/prague-open/

19. – 26. 1. 2019 XVIII. Jahrgang MARIENBAD OPEN

GM- und IM-Rundenturniere, FIDE-Open, Seniorenturnier 50+

http://www.czechtour.net/marienbad-open/

23. 2. – 2. 3. 2019 XIX. Jahrgang LIBEREC OPEN

FIDE-Open 

http://www.czechtour.net/liberec-open/

5. 3. – 16. 3. 2019

PRAG INTERNATIONALES SCHACHFESTIVAL 2019 

DON GIOVANNI 

I. Jahrgang des internationalen Schachfestivals

Super GM-Rundenturnier – nebst anderem Harikrishna, Navara, Wojtaszek; GM-Turnier, FIDE-Open mit IM Norm, geschlossene Ratingturniere

http://czechtour.net/news/

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Jan Mazuch, Director of CZECH OPEN & CZECH TOUR
CZECH OPEN – International Chess and Games Festival – http://www.czechopen.net
CZECH TOUR – International Chess Festivals Series – http://www.czechtour.net
International Chess Calendar – http://calendar.avekont.cz/

Robert Hübner wird 70 – Wir gratulieren

Robert Hübner ist zweifellos der herausragende deutsche Schachspieler der Nachkriegszeit. Heute feiert die nach Emanuel Lasker und Siegbert Tarrasch größte deutsche Schachlegende seinen 70. Geburtstag. Schachdeutschland gratuliert!

ein ausgezeichnetes, ganz seltenes Interview mit Robert Hübner findet man hier…

Die legendäre Partie gegen Jan Hein Donner beim
INTERNATIONALES TURNIER BÜSUM 1968 könnt ihr hier nachspielen:

uBu 2 startet gut in die Saison

Unsere zweite Mannschaft hat aus den ersten beiden Spielen einen Sieg gegen Hambrücken und Remis gegen Ettlingen 4 geholt.

Zum Saisonauftakt am 14.10 ging es für unsere zweite Mannschaft gegen Hambrücken. In der ersten Mannschaft waren leider einige Ausfälle zu beklagen, so dass Robby und ich dort eingesetzt wurden. Die zweite spielte somit in der Besetzung Max Gageik, Rodrigo Gutierrez, Sven M., Peter Schneider, Thomas Ballester, Tao, Manfred Lachnit und Michael Bratsch. uBu 2 startet gut in die Saison weiterlesen

uBu 1: Verdienter Sieg gegen Bruchsal

von Mathias Guthmann

Nach der bitteren Auftaktniederlage gegen Slavija gelingt uBu in Runde 2 das Comeback. Halloween-Edition

Den besten Start erwischt Moritz Kühner an Brett 8 gegen Sven Holler, dem gleich zu Beginn ein schlimmer Fauxpas unterläuft. Einer seiner Springer, ein stolzes Tier – kaum warmgeritten – verirrt sich im giftigen Dornengebüsch und geht elendiglich zugrunde. Punkt für uns! uBu 1: Verdienter Sieg gegen Bruchsal weiterlesen

Auftaktniederlage im Derby gegen Slavija

von Mathias Guthmann

Die Begegnung uBu gegen Slavija ist zwar nicht die Mutter aller Derbys, lässt aber an Brisanz und Emotionen nichts zu wünschen übrig.
Legendäre Derbys gibt es im Schachsport wenige, im Fußball dafür umso mehr. Zunächst denkt man natürlich an die unvergesslichen Kämpfe zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04. In sporthistorischer Erinnerung dürfte die Begegnung am 06.09.1969 bleiben. Damals wurde Friedel Rausch, der spätere Trainer von Schalke 04,  von einem Polizeihund in den Hintern gebissen. Auf die Frage, was passiert wäre, wenn das Tier ihn vorne erwischt hätte, soll er  geantwortet haben: „Er hätte sich die Zähne ausgebissen“.
Man verabreichte dem Abwehrspieler eine Tetanusspritze, Rausch hielt bis zum Abpfiff durch. Auftaktniederlage im Derby gegen Slavija weiterlesen

Ubu beim Grenke Chess Open

Bereits zum dritten Mal findet über Ostern das Grenke Chess Open statt. Mit seinen-laut Veranstalterwebseite-1482 Teilnehmern und Teilnehmerinnen ist es das größte Schachopen in Europa. Das A-Open findet leider ohne Beteiligung von uBu-Spielern statt, dafür nehmen mit Jürgen, Zacharias, Rodrigo und Peter vier Mitglieder die Herausforderung des B-Opens an, während sich Herbert im C-Open der Konkurrenz stellt. Ubu beim Grenke Chess Open weiterlesen

Tetris am Fliederplatz

qQgU1LX

Tetris am Fliederplatz

von Mathias Guthmann

Die Begegnung zwischen uBu 1 und dem SF Wiesental steht von Anfang an unter keinem guten Stern.
Die Grippewelle fordert ihre Opfer, kurzfristige Absagen treffen die Mannschaft schwer, wirbeln die Aufstellung durcheinander und sorgen damit für Unruhe.
Für mich selbst ist es das erste Heimspiel im Jugendhaus Mühlburg am Fliederplatz. Die Location ist sehr schön, der Nachteil liegt aber am hohen Aufwand für die Spielvorbereitung. Tische und Stühle müssen mühsam umgruppiert werden, bis endlich gespielt werden kann.
Ein Faktor, der von uns allen unterschätzt wird, das Match startet mit Verspätung, gegen 10:15 Uhr.
Die TURNIERORDNUNG des Badischen Schachverbandes e.V hat für solche Fälle eine klare Vorgabe, die im Abschnitt H-2.5 definiert wird. Dort steht:

Kann ein Kampf nicht planmäßig beginnen, so wird die schuldige Mannschaft an allen acht Brettern mit einem Zeitabschlag der gleichen Größe wie der verursachten Verzögerung belegt.

Der Fehler liegt eindeutig auf unserer Seite und so wundert es nicht, dass der Gegner darauf besteht, die Regel umzusetzen, es ist sein gutes Recht. So muss uBu 1 die Uhren korrigieren: 15 Minuten weniger für uns, in manchen Partiesituationen ist das spielentscheidend.

Die Ausgangslage ändert sich, plötzlich haben wir es mit einem Phänomen der Nichtlinearen Dynamik zu tun. Kennen Sie den „Schmetterlingseffekt“?  Bildhaft beschreibt er, wie der Flügelschlag eines Schmetterlings in Brasilien in Texas einen Tornado auslösen könnte.
Dieser kleine Ausflug in die Chaosforschung soll illustrieren, dass kleine Änderungen der Anfangsbedingungen des Systems, sich langfristig auf die Entwicklung des Systems auswirken, für uns äußert sich das unmittelbar mit dem Startverzicht von Brett 1 und dem damit verbundenen Punktverlust.
Ein harter Schlag! Die Entscheidung des Spitzenbretts ist aber streng rational und konsequent, Descartes lässt grüßen.

Schachlich bleibt nur noch wenig zu berichten. Ein schöner Sieg von Zacharias Heck (mit einem gesunden Mehrbauern) und eine tolle Partie von Mischa Rausch. Mischa spielt momentan auf einem fantastischen Niveau, seine Perfomance spricht Bände: 1856 DWZ.

SC uBu 3, SF Wiesental 5

Klassenerhalt gesichert

Diesen Spieltag ging es für uBu 2 gegen die stark besetzte vierte Mannschaft des SK Ettlingen. Ich selbst fiel krankheitsbedingt aus, daher kann ich zu den Partien und deren Verläufen nichts sagen. Trotzdem möchte ich der „Chronistenplicht“ nachkommen und die einzelnen Paarungen samt Ergebnisse aufzulisten.

Max spielte am ersten Brett gegen Wolfgang Burkart remis. Thomas hat gegen Andreas Krepper gewonnen und somit hoffentlich die Wende in einer bisher verkorksten Saison geschafft. Peter siegte gegen Mostafa Aziziyan. Tao musste sich gegen Andrej Roczek geschlagen geben. Rodirigo remisierte gegen Klaus Müller. Hanno verlor am sechsten Brett gegen Ege Ünsal. Da Moritz gegen Thomas Winterstein und Manfred gegen Harald Marcy gewannen lautete das Endresultat 5:3 für uBu 2.

Nach diesem Erfolg steht uBu 2 nun auf dem zweiten Platz der Kreisklasse A. Auch wenn das Saisonziel Klassenerhalt nun erreicht ist, werden wir weiter alles geben und versuchen unserem Punktekonto weitere hinzuzufügen. Die nächste Gelegenheit dazu ist gegen Waldbronn 2 am 22 April.