Carlsen gewinnt Qualifikationsturnier zur WM

Vom 14.03. bis zum 01.04. fand in London das Qualifikationsturnier zur WM statt. Dort wurde der nächste Herausforderer von Viswanathan Anand bestimmt. Bei dem stark besetzten Turnier spielten, neben Magnus Carlsen, Boris Gelfand und Wladimir Kramnik. Zusätzlich versuchten noch Pjotr Swidler, Lewon Aronian, Teymur Radjabov, Wassily Iwantschuk und Alexander Grischtschuk die Qualifikation für sich zu entscheiden.

Gespielt wurde in einem Rundenturnier mit Hin und Rückrunde. Das Turnier entwickelte sich bis drei Runden vor Ende wie erwartet und Carlsen setzte sich früh an die Spitze des Klassements, vor Aronian und Kramnik.

In der drittletzten Runde konnte Kramnik gegen Aronian mit Schwarz gewinnen. Gleichzeitig verlor Carlsen überraschend seine Partie gegen Iwantschuk. Somit übernahm nun Kramnik mit einem halben Punkt Vorsprung die Führung.

Am vorletzten Spieltag remisierte Kramnik gegen Boris Gelfand. Da Carlsen seine Partie mit Schwarz gegen Radjabov gewinnen konnte, glich er nach Brettpunkten aus und übernahm wieder die Führung, da er eine Partie mehr gewonnen hatte als Kramnik und die beiden direkten Vergleiche jeweils unentschieden geendet hatten.

Somit war die Ausgangslage vor dem letzten Spieltag, dass Kramnik mindestens einen halben Punkt mehr holen musste als Carlsen um eine Neuauflage des WM Finales von Bonn aus dem Jahr 2008 zu erreichen.

Das Finale hätte dramatischer kaum sein können. Carlsen spielte gegen Svidler und Kramnik gegen Iwantschuk. Carlsen kam im Mittelspiel in eine vorteilhafte Stellung, hatte allerdings auch nach dem 29. Zug nur noch eine Minute zwanzig auf der Uhr stehen. In dieser Zeitnotphase griff Carlsen dann fehl und Svidler konnte in ein relativ einfach gewonnenes Endspiel abwickeln.

Kramnik hätte daher mit einem Unentschieden den Turniersieg sicherstellen können. Sein Gegner Iwantschuk machte ihm aber in einer stark geführten Partie einen Strich durch die Rechnung. Iwantschuk hatte während des Turniers schon mehrere Partien durch das Überschreiten des Zeitlimits verloren und auch in dieser Partie sah es zeitweise so aus, als ob es eng werden könnte. Diesmal spielte Iwantschuk seine bessere Stellung aber solide zu Ende, so dass Kramnik sich geschlagen gab.

Somit wird Magnus Carlsen der nächste Gegner von Vishi Anand. Die Spiele werden voraussichtlich zwischen dem 6. und dem 26. November 2013 stattfinden.

Die Ergebnisse des Kandidatenturniers, ebenso wie Berichte zu den einzelnen Runden und die pgn-Dateien des Turniers sind unter http://london2013.fide.com/en/main-page zu finden.

 

Schreibe einen Kommentar

 
Menü schließen
%d Bloggern gefällt das: