You are currently viewing Gut Holz „im Forst“

Gut Holz „im Forst“

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Allgemein
  • Beitrags-Kommentare:1 Kommentar

Heute Morgen, 9:15 Uhr starten wir am Ubu mit unserer Fahrt nach Forst zum Auswärtskampf. Leicht ersatzgeschwächt sind wir dennoch zuversichtlich. Wir wollen an unseren Erfolg im letzten Jahr anknüpfen.

Pünktlich beginnt der Kampf gegen Forst II, höchste Konzentration ist gefragt.

Schach ist ein Spiel der Entscheidungen. Svens Gegner an Brett 3 entscheidet an einer frühen Stelle der Partie falsch. Weiß gewinnt geradewegs aus der Eröffnung heraus. Nach 26 Zügen gibt der Gegner auf. 1:0.

Kurz darauf geht auch das Spiel an Brett 2 sehenswert zu Ende. Markus mit Schwarz hat hier keine Probleme. 2:0 für uns.

Gerd an Brett 4 mit Schwarz kommt gut aus der Eröffnung. Doch nach einer kleinen Ungenauigkeit verflacht das Spiel. Man einigt sich auf Remis.

Ein schöner Vorsprung von 2,5 zu 0,5, doch noch ist der Kampf völlig offen.

Michael an Brett 7 und Wolle an Brett 5 jeweils mit Weiß stehen gewohnt aktiv, mit Vorteil, aber ein spannender Kampf zeichnet sich ab.

Michael entscheidet sich zu einem schwer zu berechnenden Opfer. Der Gegner wird zum Taktieren gezwungen, findet scheinbar einen Ausweg. Für einen kurzen Moment hat Michael die vorteilhafte Abwicklung auf dem Brett – aber verpasst sie leider. Der Gegner kann sich nun zusehends von der Attacke erholen, geht zum Gegenangriff über. Am Ende ein Punkt für Forst.

“Anschlusstreffer” – noch 2,5 gegen 1,5 für uns.

Carsten a Brett 6 wickelt im Mittelspiel geschickt ab und hat einen Mehrbauern, zwei verbundene Freibauern und starken Zeitvorteil. Tatsächlich schafft es der Gegner um Haaresbreite über die Zeitkontrolle. Zumindest sieht das der Schiedsrichter so. Das Spiel geht weiter.

Quentin a Brett 8 hat schon von der Eröffnung an eine harte Nuss zu knacken. Trotz erbittertem Widerstand muss er sich nach zähem Endspiel geschlagen geben.

Ein Krimi: der Ausgleich. 2,5 zu 2,5

In der Zwischenzeit hat Marcus an 1 den Gegner geschickt an die Wand gespielt. Während die gegnerische Dame zum Komparsen degradiert ist, macht Marcus’ Dame dem schwarzen König Beine. Nach einem schönen Abschluss ein weiterer ganzer Punkt für uns.

Es steht wieder für uns 3,5 zu 2,5.

Wolle a Brett 5 hat mittlerweile aus dem Mittelspiel abgewickelt. Eigentlich wäre mehr drin gewesen. So aber bekommt der Gegner einen gefährlichen Freibauern. Aber der auch unter Druck routinierte Wolfgang klärt am Ende mit Remis.

Wir haben das Mannschaftsunentschieden jetzt sicher – 4:3 für uns.

Es liegt a Brett 6. Carsten macht den Showdown. Die Stellung ist soweit verflacht, dass seine zwei verbundenen Freibauern ohne gegnerische Gegenwehr sind. Unser Mann schließt zum verdienten Endstand von 5:3 ab. Ein Ergebnis, das zwischenzeitlich hart umkämpft war.

Für uns ein weiterer, wichtiger Schritt Richtung Aufstieg. SC uBu I steht in der Bereichsliga Nord 3 auch nach diesem Spieltag an Platz 1. Der potentielle Aufstieg bleibt spannend. Mehr dann am 18.02.2024 zu Hause gegen SF Wiesental. Stay tuned!

Sven

Zum Autor dieses Beitrags: Sven Hermann spielte als fast Gründungsmitglied des SC uBu von Saison 2009/10 (damals Kreisklasse A2) an für den Verein. Mit Unterbrechung ist er bis heute Vereinsmitglied. Er lebt seit vielen Jahren in Karlsruhe und spielt aktiv Vereinsschach seit 1984. Damals erreichte er die Oberliga im SV Mittelrhein. Im BSV spielte er früher Verbandsliga.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Mathias

    Super. So schreibt man spannend über das Geschehen an den Brettern. Das Niveau gilt es zu halten. Vielen Dank Sven!
    Grüße, Mathias

Schreibe einen Kommentar