Ein harter fight bis ins Endspiel

Tag der Endspiele…

Von hart umkämpften Partien, die bis ins Endspiel andauerten war die siebte Runde gegen Post Südstadt gekennzeichnet. Am Ende hatte uBu das glücklichere Ende für sich und durfte sich mit einem 5,5:2,5 Sieg über den vorzeitigen Aufstieg freuen!

Nachdem uns Wolle, Klaus und Jürgen mit verhältnismäßig schnellen und schönen Siegen schon ein kleines Polster verschafft hatten (leider kenne ich nur Wolles Endstellung… kurz vorm Matt, da ich mit meiner Partie voll ausgelastet war) kam bei Moritz folgende Situation aufs Brett:Statt 27. Sg5 mit klarem Vorteil verfiel Moritz auf 27.Td8 und sah sich nach den Zügen 27…. Db6 28. Sh6+ Th6: 29. Tf8:+ Kf8: 30. Dc8+ mit einem gnädigen Remisangebot seines Gegners Istvan Pinter konfrontiert, das er gerne annahm.

Es stand also gegen halb zwei 3,5 zu 0,5 für uns und es hätte alles so einfach sein können.. doch unsere Gegner ließen sich nicht demoralisieren sondern kämpften bis zum letzten Bauern.

Zunächst gelang es Dian in einem komplizierten Turmendspiel mit beiderseitig sehr knapper Zeit einen Sieg einzufahren worauf auch Marcus der trotz Erkältung spielte (danke Marcus.. wir hätten sonst leicht alt aussehen können!) in geschlossener Stellung remis machte. Lediglich Mathias konnte diesmal leider nicht punkten.

Zuletzt war dann noch meine Partie am laufen, in der ich eigentlich seit dem elften Zug schlechter stand, einen Bauern spucken musste und hoffte irgendwie ein Gegenspiel auf den schwarzen Feldern zu starten. In gegenseitiger Zeitnot ging es dann hoch her und als jeder nur noch ca. eine Minute auf der Uhr hatte entstand die folgende Stellung:

Preisfrage: was spielte ich (Schwarz) und war am Ende froh noch remis zu bekommen? Und wie hätte ich in neun Zügen Matt setzen können?

Alles in allem ein sehr spannender Spieltag der zumindest an meinen Nerven zehrte und überdurchschnittlich lange dauerte (effektive Spieldauer: 6 Stunden).

Nichtsdestotrotz dürfen wir uns mit diesem Sieg über den sicheren Aufstieg freuen und berechtigte Hoffnung auf die erneute Meisterschaft machen!

Auch die Einzelleistung unserer Spieler möchte ich hervorheben. So finden sich auf den TopTen-Plätzen 1 bis 4 Jürgen, Wolle, Marcus und Dian!

Zur achten Runde am 24.März sind wir dann auswärts gegen Blankenloch hoffentlich wieder in Bestbesetzung.

 

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Ich will auch hier nochmal meinem Gegner für das Remis danken. Am Ende war die Partie klar verloren und es gibt nicht viele Schachspieler, die mit einem Turm mehr und klar gewonnener Stellung dem Gegner ein Remis schenken. Daher DANKE für das Remis.

    1. Trotzdem Moritz, deine Leistung muss man hier hervorheben. Gegen einen fast 400 DWZ stärkeren Gegner diese Gewinnstellung aufs Brett zu kreieren – Chapeau!
      Ok, nächstes Jahr Bereichsliga, hört sich gut an ^^ Ein 4:4 aus den letzten beiden Runden reicht zur Meisterschaft. Ich behaupte mal vorsichtig, das müsste machbar sein.
      Damit wäre uBu I in den Gefilden angekommen, wo wir meiner Meinung nach hingehören. Aber da gibt es ja noch uBu II…!

      1. Jürgen, danke für das Lob, so richtig möchte ich es aber noch nicht annehmen, da eine Partie nur so gut ist wie der schlechteste Zug und Td8 ist einfach nur schlecht. Was nutzen mir 25 ordentliche bis gute Züge, wenn ich zwei Züge später die Partie einstelle?

  2. Yeah!!! Glückwunsch, Jungs! Ein schöner Erfolg. 🙂

Schreibe einen Kommentar

 
Menü schließen
%d Bloggern gefällt das: