uBu vs. Ersingen 6:2

Guter Auftritt des SC uBu in Ersingen. Nach einigen durchwachsenen Vorstellungen gegen zugegebenermaßen sehr starke Gegner zeigte uBu am Sonntag klare Kante. Das Ergebnis ist auch in dieser Höhe gerechtfertigt.

von Mathias Guthmann

An Brett 1 versucht es Wolfgang Weiler gegen Dominik Waidelich mit einem sehr schönen Qualitätsopfer. Theoretisch steht er danach aktiv und auf Gewinn. Es folgt aber ein ungenauer Zug und die Stellung ist nicht mehr zu halten, bedauerlich, gerade weil mit so viel Esprit gespielt wurde.

Krug gegen Wolf an 2. Auf das Brett kommt eine Art Sokolsky. Sind Sie jemals auf die Idee gekommen mit 1.b4 zu eröffnen? Viele von uns werden die Frage mit einem klaren Nein beantworten, es gibt aber eine kleine, eingeschworene Gemeinde, die sich diesem Zug verschrieben hat.
Aber bitte nicht gegen Marcus Krug, nicht heute, schnurgerade widerlegt er die eigenwillige Partie-Anlage und sichert sich den Sieg.

Starke Leistung von Zacharias Heck gegen Achim Männer an Brett 3. In einer lebhaften Partie verschafft sich Heck die bessere Ausgangsposition um im Endspiel die verdiente Ernte einzufahren.
Bauern und König stehen einfach harmonischer als beim Gegner, mit seiner guten Technik  erzwingt Zacharias die Entscheidung zu seinen Gunsten.

Wolfgang Henn gegen Uwe Sonntag an 4. Sauber gespielt von Wolfgang. Am Ende beweist der gut postierte schwarze König wie er im Zusammenspiel mit seinem Läufer einen fürchterlichen Zugzwang erzwingt. Sonntag schrubbt noch ein wenig, macht aber keinen Sinn mehr.

Lutz gegen Dehmel. Eine der wenigen Niederlagen heute. War vielleicht auch gar nicht nötig. Nach einer Kurzanalyse durch unseren Einser – Wolfgang Weiler – hätte sich Jürgen durchaus retten können.
Vielleicht mit einem Minusbauern aber mit Perspektiven.
Kann passieren, manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht.

An 6 Guthmann gegen Naß. Ein starker Gegner, taktisch sehr gewieft. Zunächst sieht die Stellung nach Remis aus.
Dann aber plötzlich ein offener Schlagabtausch, Naß wirft seine Dame ins Geschäft, er will danach mit Turm, Läufer und Bauern zumindest das Unentschieden retten.
Allerdings überschätzt er seine schwache Königsstellung. Zu luftig steht der König, der so lange gejagt wird, bis Maximilian Naß schließlich das Handtuch wirft.
Einfach war das nicht, immer wieder stellt Maximilian raffinierte Fallen, da gilt es, ständig auf der Hut zu sein.

Michael Rausch gegen Luka Tobias Lauser an 7.
Konzentrierter Auftritt von Mischa Rausch. Peu à peu wird die Stellung ausgebaut, ganz ruhig, ohne Hektik. Irgend etwas muss der Gegner übersehen haben, plötzlich stehen 2 Figuren en prise, eine Katastrophe aus seiner Sicht. Das lässt sich Mischa natürlich nicht nehmen, ganz abgeklärt holt er sich den Sieg.

An 8 Maciejewski gegen Martin Lauser. Ein Start-Ziel-Sieg. Nach kurzer Zeit ist der Gegner bereits ausgespielt, ausmanövriert. Die Dame unseres Mannes darf ungestraft durch das feindliche Lager marschieren wo sie ein verheerendes Blutbad anrichten könnte. Vorher wird aber aufgegeben, wer will sich den so etwas antun?

4 Gedanken zu „uBu vs. Ersingen 6:2

  1. Gratulation an unsere Erste !

    Mit 6 Spielern erkämpften wir ein 4 : 4, das war TOP !
    Robby, Hanno und Max erspielten schnell die Führung.
    Tao musste gegen verbundene Freibauern mit beschützendem König nach langem Kampf aufgeben……..
    Peter erkämpfte bei einer Partie auf des „Messers Schneide“ ein Remis !
    Und Thomas hat seine ganze Ruhe und Routine in die Partie geworfen. Trotz Minusbauern rettete er ein Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern
    lehrbuchmässig mit dem Pendel auf seine Läuferdiagonale .

    Das Mannschaftsunentschieden ist verdient erspielt und wir sind in der Tabelle auf Lauerstellung !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *