uBu vs. KSF 5, 5:3

uBu vs. KSF 5, 5:3

Sieht nach einem klaren Ergebnis aus, hätte aber auch anders kommen können.
Beim Gegner bleibt das letzte Brett leer, vor Beginn steht es bereits 0:1.
Das beweist wieder einmal: Vollbesetzung ist Pflicht! Bereits der Ausfall eines Spielers kann fatale Folgen haben.

Nach dem Abstieg aus der Bereichsliga ist die Erwartungshaltung in der Bezirksliga hoch, Ausrutscher unerwünscht.

Brett 1, Jürgen Lutz vs. Sebastian Klebs

Mit den weißen Figuren strebt Klebs von Anfang an nach Abtausch der Figuren, um seine Remischancen zu erhöhen. Jürgen Lutz findet dagegen keine Medizin und muss letztendlich –zähneknirschend – einwilligen. 1/2

Brett 2, Wolfgang Henn vs. Denis Theuns

François-André Danican Philidor: „Die Bauern sind die Seele des Schachspiels“. Heute reicht Wolfgang Henn ein Mehrbauer, um das Spiel für sich zu entscheiden. Der weiße König stellt sich goldrichtig. Schwarz hat keine Züge mehr, ganz gleich ob er es mit seinem Läufer, mit einem Bauern oder mit dem König versucht, rien ne va plus, vive le Zugzwang. 1:0

Brett 3, Michael Rausch vs. Rolf-Dieter Wermuth

Gegen Wermuth packt Mischa mit Schwarz wieder seine Lieblingsvariante aus.
Nach einer Weile stehen ein paar Bauern seiner Armee isoliert im offenen Gelände. Auf Gewinn zu spielen, wird nun schwierig. Man einigt sich auf Remis. ½

Brett 4, Markus Rotzinger vs. Hans Strebel

Routiniert stellt sich Rotzinger auf. Eine gute Stellung! Strebel findet kein Gegenspiel, gerät in’s Hintertreffen und gibt schließlich auf. 1:0

Brett 5, Rodrigo Gutierrez vs. Michael Kokschenev

Eine Partie, die unserem Spieler lange in Erinnerung bleiben wird.
Vielleicht denkt Rodrigo: „ Alles ist erledigt, das Spiel ist vorbei, den Punkt habe ich.“
Und tatsächlich, die Stellung ist klar gewonnen, eine Frage von Sekunden bis der Gegner aufgibt.
Kokschenev startet einen letzten Versuch, eine letzte Finte und stellt seinen Turm vermeintlich en prise. Rodrigo tappt in die Falle und schnappt sich die Figur, plötzlich der Schock: Patt. ½

Brett 6, Mathias Guthmann vs. Peter Klemens

Bereits unser zweites Aufeinandertreffen, vor einiger Zeit konnte ich das Spiel für mich entscheiden.
Heute reicht es nur zum Remis. Der Gegner kennt die Variante und wickelt zielsicher ins Remis ab, nichts zu machen.

Brett 7, Moritz Kühner vs. Julius Kiefhaber

Moritz steht passabel, übersieht aber ein Zwischenschach und verliert dadurch eine Figur.
Aufgeben ist seine Sache nicht, also wird auf Matt gestellt. Kiefhaber erkennt die Untiefen der Stellung und findet eine brillante Lösung mit Damenopfer. 0:1

Mathias

Über den Autor: Mathias Guthmann schreibt unter anderem für kulinarische Zeitschriften und den Schachsport. Seine Essays und Kurzgeschichten haben eine hohe Reichweite und werden in verschiedensten Fachmagazinen, auch international, publiziert. In der freien Wirtschaft berät der Autor eine Firma zu PR-Strategien.

Schreibe einen Kommentar

 
Menü schließen
%d Bloggern gefällt das: