Archiv der Kategorie: Mannschaft 1

Mannschaft 1

Rien ne va pas

Nach vielen siegreichen Jahren hat es unsere erste Mannschaft mal wieder geschafft zu verlieren – wie kam es dazu?

Wir empfingen unsere Gäste aus Wiesental in Rheinstetten, da es mit dem Wildparkstadion leider nicht geklappt hat. Die sympathischen Wiesentaler sind eine gut gemischte Truppe mit gestandenen Spielern an den vorderen Brettern und jungen Spielern an den hinteren Brettern, die den anderen jedoch in Erfahrung nicht unbedingt nachstehen. Rien ne va pas weiterlesen

Runde Sechs

Auch in Runde sechs noch mit weißer Weste…

blieb unsere Erste, die zu unchristlicher Stunde (NEUN UHR!!) gegen die Schachfreunde aus Zeutern antreten durften –  bzw. mussten, denn unter Berücksichtigung der Fahrzeit wäre es sicher angenehmer gewesen erst um 10 dort antreten zu müssen. Zumindest war der Autor zu Spielbeginn noch nicht wirklich ausgeschlafen… Runde Sechs weiterlesen

Wo ist dein uBu-Shirt?

7:00 Uhr am Sonntag Morgen, sicherlich keine ungewöhnliche Zeit um ins Bett zu gehen, dafür aber um aus selbigem aufzustehen! Schnell nen Kaffee gekocht, die übliche to-do-Liste im Bad abgespult, die benötigten Unterlagen des Mannschaftsführers eingepackt und zum vereinbarten Treffpunkt geeilt, wo bereits Sven mitsamt seinem Gefährt wartete. Klingt nach nem stressigen Morgen – war es auch. Irgendwo in diesem Ablauf versäumte ich den Griff zum Vereinsshirt, vermutlich beim einkleiden! Und so bekam ich um 8:57 Uhr, mittlerweile im Spiellokal von Rheinstetten, 7x die Frage nach meinem fehlenden uBu-Shirt gestellt. Der Gruppenkeile meiner Kameraden entging ich zwar, aber diverse Sticheleien ( Vorbildcharakter eines Mannschaftsführers ) musste ich mir zurecht anhören.

4. Spieltag also, wir waren Gast beim Schachclub Rheinstetten, welcher die aussterbende Tradition der 9:00 Uhr Heimkämpfe weiter aufrecht hält. Heuer fehlte krankheitsbedingt unser 1. Brett, von hier aus nochmal Gute Besserung Uwe, so dass wieder Moritz am 8. Brett nachrückte.

Nach ungefähr einer Stunde Spielzeit fiel mein erstes Resümee wie folgt aus; Die Punktemaschinen Dian und Wolle bereits mit Vorteil, Klaus und Marcus mit bequemen Stellungen, meine Wenigkeit erreichte Ausgleich mit Schwarz und Mathias und Moritz, beide gegen wertungsstärkere Gegner, hielten die Stange. Lediglich Sven stand ein wenig krumm, welches sich in einem verlorenen Bauern widerspiegelte.

Nach einer weiteren Stunde bekam Klaus ein Remisangebot seines Gegners. Leider befand sich zu diesem Zeitpunkt Mathias, nach ein paar ungenauen Zügen, in einer schlechteren Stellung und auch Sven hechelte nach wie vor seines fehlenden Bauern hinterher. Zwar hatte sich der Vorteil an Brett 3 ( Dian ) und 4 ( Wolle ) vergrössert, aber der Rest konnte keinen nennenswerten Vorteil aufweisen. Somit bat ich Klaus, mit den weißen Steinen in einer seiner bevorzugten Varianten spielend, die Partie fortzuführen, da aus mannschaftlicher Sicht noch keine klare Tendenz zum Sieg absehbar war.

Kurze Zeit darauf vermeldeten Wolle und Dian ihre Siege, zwei tadellos gespielte Partien! Mathias, unser großer Kämpfer, konnte unter Figurenopfer eine taktische Situation erzwingen, welche ihm Dauerschach versprach. Wieder einmal bewies er seine Zähigkeit und fand just im richtigen Moment diese Nuance. Vor allem aus moralischer Sicht ein wichtiger halber Punkt für den weiteren Verlauf des Mannschaftskampfes. Somit konnte Moritz an 8 gegen seinen um knapp 300 DWZ Punkte höher eingestuften Gegner ins Remis einwilligen, eine super Leistung – und das mit Schwarz!

Noch vor der Zeitkontrolle gewannen Marcus und ich unsere Partien, somit stand es 5:1. Marcus presste aus einer scheinbar ruhigen und ausgeglichen Stellung peu á peu Vorteil heraus und widerlegte ein paar ungenaue Züge seines Gegners eiskalt, 4. Sieg im 4. Spiel! Ich übernahm im Verlauf meiner Partie immer mehr das Ruder und konnte aufgrund der besser koordinierten Figuren bald Material gewinnen. Im 39. Zug überschritt meine Gegnerin, in hoffnungsloser Stellung, die Zeit.

Nun lag es noch an Klaus und Sven, wie der Kampf ausgeht. Leider, aus Sicht von Klaus, hatte sein Gegner einen sehr guten Tag erwischt und bewies großes Kämpferherz, indem er die mittlerweile bessere Stellung zu seinen Gunsten entschied. Irgendwo im Mittelspiel agierte Klaus wohl zu arglos und so kam es zu diesem Ausrutscher. Sven hielt seine unbequeme Stellung, letztlich die ganze Partie hindurch, sicher Remis. Mit 5,5 : 2,5 haben sich die Gastgeber aus Rheinstetten ( vor und nach dem Spieltag auf dem letzten Platz stehend ) dennoch ganz teuer verkauft. Mit dieser Leistung traue ich ihnen den Klassenerhalt durchaus zu, können sie diese gegen andere Gegner wieder abrufen.

Die Einzelergebnisse:

Rheinstetten vs. uBu Karlsruhe 2,5 : 5,5

Brett 1: Schindele, Andreas ( 1887 ) – Krug, Marcus ( 2016 ) 0 : 1

Brett 2: Maurer, Michael ( 1832 ) – Dr. Hermann, Sven ( 1893 ) 0,5 : 0,5

Brett 3: Oberle, Franz ( 1665 ) – Dochev, Dian ( 1851 ) 0 : 1

Brett 4: Deck, Michael ( 1626 ) – Henn, Wolfgang ( 1837 ) 0 : 1

Brett 5: Ströbel, Ulrich ( 1619 ) – Brück, Klaus ( 1843 ) 1 : 0

Brett 6: Oney, Remel ( 1827 ) – Lutz, Jürgen ( 1863 ) 0 : 1

Brett 7: Anderer, Bernd ( 1588 ) – Guthmann, Mathias ( 1451 ) 0,5 : 0,5

Brett 8: Deck, Wolfgang ( 1568 ) – Kühner, Moritz ( 1298 ) 0,5 : 0,5

 

 

 

 

Die Erfolgsstory geht weiter!

Kaum zu glauben! Schon wieder ist ein Jahr vorbei und es ist Zeit für mich, Rückblick zu halten. 2012 war viel los beim SC uBu: Im April gelang es uns, die Meisterschale der A-Klasse zu holen. Ein schönes Gefühl, mit diesem mannschaftlichen Erfolg in die Sommerpause zu gehen. Klar, dass dieser Triumph gebührend gefeiert wurde – mit reichlich Sekt und guter Stimmung, zuerst im Spiellokal, später im Schlosspark.

In der neuen Saison, die im Oktober begonnen hat, spielen wir nun in der Bezirksklasse.

Sportlich wie gesellschaftlich haben wir uns vor allem durch die Rückkehr unseres Gründungsmitglieds Wolfgang „Wolle“ Henn verstärkt. Vor Kurzem durften wir Agostin Navarro als Neumitglied in unseren Reihen begrüßen. Eine willkommene Ergänzung für unseren Kader.

Wie auch schon im Vorjahr katapultierten wir uns 2012 nach drei Spieltagen, zum Jahreswechsel, an die Tabellenspitze der Liga. Somit dürfen wir uns erneut „Herbstmeister“ nennen. Die Erfolgsstory geht also weiter. Wir sind als Aufsteiger ein ernst zu nehmender Kandidat für den direkten Durchmarsch in die Bereichsliga. Die Performance aller bisher eingesetzten Spieler der 1. Mannschaft ist positiv. Besonders hervorheben möchte ich Marcus Krug, der mit drei Siegen sogar noch eine weiße Weste hat.

Bleibt mir nur noch zu sagen, dass es mir als Mannschaftsführer weiterhin großen Spaß macht, Teil dieser Truppe zu sein.

Ich wünsche allen Spielern, Freunden und Gönnern des SC uBu Karlsruhe einen schönen Jahreswechsel und ein erfolgreiches Jahr 2013!

Herbstmeisterschaft

Der Ubu-Achter ist auf Kurs

„Dieses Jahr muss die 1. Mannschaft aufsteigen, dies steht sportlich über allem“ propagierte unser Präsident und Freund Heiko Abendschön auf unserer Jahreshauptversammlung Ende August. Am 4. Oktober, noch vor dem 1. Spieltag, verstarb er plötzlich und völlig unerwartet und hinterließ eine organisatorische sowie menschliche Lücke, die in dieser Form keiner allein in diesem Maße ausfüllen kann.

Wie sich die 1. Mannschaft jedoch seine Worte über das Saisonziel zu Herzen nahm, zeigt ein Blick auf die Tabelle der Kreisklasse A 2 nach nun vier Spieltagen. 4 Siege, 28:4 Brettpunkte stehen zu Buche, im Fußball spricht man von der Herbstmeisterschaft, longiert man zum Jahreswechsel auf dem 1. Platz der Tabelle! Trifft das Gesetz der Serie auch auf uns zu, so dürfen wir uns berechtigte Hoffnungen zum Aufstieg machen, denn häufig wurde der Herbstmeister letztlich auch Meister!

Was mich als Mannschaftsführer hierbei besonders zuversichtlich stimmt ist die Tatsache, wie ruhig und besonnen die Mannschaft mit der bisherigen sportlichen Überlegenheit umgeht. Man denkt von Spieltag zu Spieltag und jeder Gegner wird sehr ernst genommen, unabhängig von der statistischen DWZ Überlegenheit, die an jedem Spieltag wie ein Damoklesschwert über uns hängt. Hierbei möchte ich mich auch ausdrücklich von eventuellen Meinungen und Stimmungen von Außenstehenden distanzieren, die uns eine Selbstherrlichkeit andichten wollen und uns bereits jubelnd mit der imaginären Meisterschale sehen!

Es ist legitim und nachvollziehbar das unsere „Erste“ mit diesem Kader nach höherem strebt, aber gefeiert wird definitiv erst wenn der Aufstieg in trockenen Tüchern ist und bis dahin werden wir uns weiterhin ruhig und diszipliniert an die Bretter setzen. Die Momentaufnahme mit Platz 1 ist schön, aber es gilt noch 5 Mannschaftskämpfe zu bestreiten, die erst einmal gewonnen werden müssen.

Am Ende der Saison können wir dann hoffentlich dem Wunsch eines Mannschaftsführers unserer bisherigen Gegner nachkommen, der uns mit den Worten „verschwindet aus dieser Klasse“ in süffisanten Worten zu verstehen gab, dass er nächste Saison nicht nochmal gegen uns antreten möchte.

In diesem Sinne bedanke ich mich bei allen Spielern, die in der laufenden Saison für unsere 1. Mannschaft zum Einsatz kamen und wünsche allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern des Vereines einen schönen Jahreswechsel und ein erfolgreiches Jahr 2012!

 

 

Spielbericht 2.Mannschaft, Spieltag 2

Große Aufstellungsprobleme hatte unsere zweite Mannschaft. Neben dem Umstand, dass Guido, Dieter und Markus absagen mussten kam noch hinzu, dass Sven und Moritz in der ersten Mannschaft aushelfen durften. Robby musste am Spieltag zwar arbeiten, doch hatte immerhin knapp zwei Stunden Zeit um das erste Brett zu besetzen. Es ist ihm hoch anzurechnen, dass er sich so für die Mannschaft eingesetzt hat, indem er auf diese Weise den Verlust in Kauf nahm. An Brett 2 hatte Philipp, gesundheitlich etwas angeschlagen, über lange Zeit eine ausgeglichene Stellung. Letzte Saison konnte er gegen den selben Gegner gewinnen, dieses Mal unterlag er am Ende einer Unachtsamkeit und verhalf ihm so zu einer siegreichen Revanche. Eike spielte an Brett 3 eine gute Partie, leider reichte es nur zum Remis. Uns alle freut sehr der Einstand unseres Neuzugangs Raphael an Brett 4! Zu Beginn musste er sich mit einer etwas beengten Stellung herum schlagen, konnte sich dann vorteilhaft befreien, behielt bei sämtlichen Verwicklungen stets die Übersicht , aber zum Glück für seinen Gegner wurde Raffel vom Hunger besiegt, Remis durch Magenknurren. Zusammenfassend können wir stolz auf unsere zweite Mannschaft sein, weil diese trotz der katastrophalen personellen Situation eine tolle Leistung zeigte!

Bericht: Marcus Krug

Bericht zum 1.Spieltag der ersten Mannschaft

Am 9.Oktober war es endlich so weit. Das lange Warten hatte ein Ende und unsere erste Mannschaft trat Punkt neun Uhr in Bestbesetzung und hochmotiviert gegen Post Südstadt 2 an. Schon nach knapp einer Stunde Spielzeit zeichnete sich ein Spiel auf ein Tor ab. An allen Brettern standen unsere Spieler entweder leicht besser oder zumindest ausgeglichen. Hinzu kam, dass wir an den meisten Brettern mindestens 300 DWZ Punkte mehr als der Gegner aufbieten konnten. So kam es dann auch dass wir sehr schnell 3:0 in Führung lagen. Am zweiten Brett fegte Dian den Gegner in gewohnter Manier imit einem Königsangriff vom Brett. Unsere Nummer 1 Sven hatte auch keine Probleme und holte den vollen Punkt routiniert nach Hause. Ebenso Verlass war auf Niko, in dessen Partie der Gegner schon in der Eröffnung einen Fehler machte der dann zum vollen Punkt für uns führte. Zwischenzeitlich remisierte Markus, der an diesem Tag die schwere Aufgabe hatte, seinen nichtsahnenden Mannschaftskameraden nach deren Spiel vom plötzlichen Ableben unseres Präsidenten, Mannschaftskameraden und Freundes Heiko zu informieren. Anbetrachts dieser Bürde stellt sein Remis einen gewonnen und keinen verlorenen halben Punkt dar! Nachdem Klaus in seinem ersten Spiel für unseren Verein sich auch von den „kräftigsten“ Zügen des Gegners nicht aus der Ruhe hat bringen lassen und voll punktete, war uns der Sieg nicht mehr zu nehmen. Uwe konnte in einer passiven Stellung den Gegner zurückschlagen und einen Mattangriff starten während Mathias und unser Neuzugang und MannschaftsführerJürgen ihre Widersacher im Endspiel quälten und damit Erfolg hatten! Alles in allem ein gebührender Einstand über den wir uns aber nach Spielende nicht wirklich freuen konnten. Den Wunsch unseres Präsidenten in diesem Jahr den Auftsieg perfekt zu machen, werden wir aber mit allen Mitteln versuchen wahrzumachen! Die nächste Runde findet am 6ten November auswärts bei den Schachfreunden 5 statt.
Bericht: Uwe Bohne

Spieltermine der Saison 2011/2012

Unsere erste Mannschaft spielt in der Kreisklasse A2, unsere zweite tritt in der Kreisklasse B2 an. Die Spieltermine sind:

09.10.11:
Post Südstadt Karlsruhe 2 – SC uBu Karlsruhe
SC uBu Karlsruhe 2 spielfrei
06.11.11:
Karlsruher SF 5 – SC uBu Karlsruhe
Karlsruher SF 7 – SC uBu Karlsruhe 2
27.11.11:
SC uBu Karlsruhe – SK Jöhlingen 2
SC uBu Karlsruhe 2 – SK Rheinstetten 2
11.12.11:
SC Waldbronn 2 – SC uBu Karlsruhe
SK Ettlingen 5 – SC uBu Karlsruhe 2
29.01.12:
SC uBu Karlsruhe – SK Ettlingen 4
SC uBu Karlsruhe 2 – SF Egg.-Leopoldshafen 3
12.02.12:
SF Neureut 2 – SC uBu Karlsruhe
Karlsruher SF 6 – SC uBu Karlsruhe 2
04.03.12:
SC uBu Karlsruhe – SK Blankenloch 2
SC uBu Karlsruhe 2 – SF Egg.-Leopoldshafen 2
25.03.12:
Slavija Karlsruhe 2 – SC uBu Karlsruhe
SV Pfinztal 3 – SC uBu Karlsruhe 2
29.04.12:
SC uBu Karlsruhe – SF Malsch
SC uBu Karlsruhe 2 – SK Rheinstetten 3

Wir wünschen beiden Mannschaften alles Gute und viel Erfolg für die neue Saison!

Unsere Erste gewinnt 7 – 1 in Pfinztal

Heute hießen uns die Schachfreunde aus Pfinztal bei sich herzlich willkommen. Dabei trafen wir auch auf zahlreiche alte Bekannte vom Schachclub Slavija, die ebenfalls vor Ort waren. Auch wenn wir nicht in Bestbesetzung antreten konnten, waren wir doch mehr als motiviert. Meine Lieblingseröffnung – der Sohn des Kummers – nahm mich so sehr in Beschlag, dass ich die ersten 4 Punkte an den vorderen Brettern gar nicht mitbekam. Nachdem ich den weißen Zentrumsbauer erobern konnte und zum ersten Mal aufsah, spielte Mathias rechts von mir gewohnt stark und ebenfalls mit einem gesunden Mehrbauern, den er auch souverän ins Ziel führte. Links von mir hatte Bernd ebenfalls alles im Griff – gerade eine Figur gewonnen, als auch Sven an Brett 8 den Vollzug meldete. Mit dem Remis von Nico stand es mittlerweile 5,5 zu 0,5.

Motiviert durch die Ergebnisse meiner Kameraden legte ich mich ins Zeug und konnte einen weiteren Bauern gewinnen. In schon schwerer Stellung stellte mein Gegner dann eine Figur ein und gab auf. Kurz zuvor hatte Bernd, der überlegen aufgespielt hatte, unglücklicherweise ein Dauerschach übersehen. Ein Remis, das sich natürlich viel eher wie eine Niederlage anfühlt, aber Bernd trug es tapfer und freute sich vor allem über die hervorragende Mannschaftsleistung! Mit dem 7 zu 1 endete der Sonntag dann für uns mit Platz 3 in der Tabelle.

Unsere zweite Mannschaft hatte spielfrei, bzw. den kampflosen Gewinn gegen die zurückgezogene Mannschaft Slavija 3. Mit nach wie vor einem Spieltag weniger als die direkten Verfolger, liegt unsere zweite Mannschaft immer noch an der Tabellenspitze.