Alle Beiträge von Moritz

SC uBu ruft zur Antinazidemo am 25.05.2013 auf!

Am 25.05.2013 wollen in Karlsruhe Nazis aus ganz Deutschland unter dem Motto „Freiheit für alle politischen Gefangenen, lasst unsere Kameraden frei“ in Karlsruhe demonstrieren.

Der SC uBu ruft als Teil des Antifaschistischen Aktionsbündnis Karlsruhes dazu auf, sich am 25.05. um 10 Uhr am Tivoli zu treffen um mit einer Demonstration zur Ebertstraße ein Zeichen gegen Rassismus und Faschismus zu setzen.

Wir bitten alle Mitbürger in Karlsruhe, sich an der Demo zu beteiligen, und so ein klares Zeichen zu setzen, dass in Karlsruhe Nazis keine Mehrheit sind und deren Meinung nicht die Kultur in dieser Stadt widerspiegelt.

Beim Antifaschistischen Aktionsbündnis Karlsruhe handelt es sich um einen Zusammenschluss von vielen gesellschaftlichen Gruppen und Einzelpersonen.

Hier der Aufruf des Antifaschistischen Aktionsbündnisses: Aufruf_AAKA_130513_übersetzt

 

Schach macht Spaß! – es sei denn es ist Sonntag morgens um 9.00 Uhr.

Es war früh – es war kalt. Die Gastgeber schienen auch erst kürzlich aufgetaucht zu sein. Daher war der Raum noch recht kühl – aber die Heizung ging. Kaffee gab es allerdings nicht.
Kurz zu meiner Partie: es war die kürzeste, die ich bisher hatte.
Mein Kontrahent begab sich in die Philidor-Verteidigung (1.e4 e5 2.Sf3 d6). Dann folgte ich einer sehr bekannten Partie von Paul Morphy (die ich inzwischen wieder vergessen hatte – aber am Brett wiederfand 🙂 – siehe „Opera Game“).
Mein Gegenüber übersah die Konsequenzen einer Drohung – und schupps war es auch schon vorbei.
Ich bin geneigt diesen Fehler dem sehr frühen Spielbeginn in Rechnung zu stellen. Das kann jedem mal passieren. Schach macht Spaß! – es sei denn es ist Sonntag morgens um 9.00 Uhr. weiterlesen

Was passiert eigentlich, wenn der Gegner zu Beginn der Partie keine Partieformulare ausgeben kann?

Diese Frage stellte ich mir, als wir bei der zweiten Mannschaft in Durlach zu Beginn teilweise nur Formulare bekamen, die bei Zeitnot verwendet werden. Ich fragte mich, ob dies ein formaler Protestgrund sei. Was passiert eigentlich, wenn der Gegner zu Beginn der Partie keine Partieformulare ausgeben kann? weiterlesen

SC uBu 2 – SF Malsch 1:7

Heute trat unsere zweite Mannschaft gegen die Schachfreunde aus Malsch an. Leider konnten wir dies nur mit 4 Mann tun. Dies lag daran, dass ich in der ersten eingesetzt wurde (das stand schon länger fest) und dass kurzfristig noch drei weitere Spieler ausfielen. So konnten wir statt 7 Mann, wie ich gehofft hatte, doch nur 4 Mann in den -nun aussichtslosen- Mannschaftskampf schicken. Aussichtslos deshalb, da die Malscher mit voller Mannschaftsstärke antraten und somit schon 4:0 führen, bevor ein Zug gemacht war. Aussichtslos aber auch, da Malsch an allen Brettern mit starken Spielern antreten konnte.

Bei den verbleibenden uBu Spielern handelte es sich um Sven M., Tao, Philipp und Eike, die auch in dieser Reihenfolge spielten.

Besonderen Dank möchte ich an dieser Stelle Philipp aussprechen, der sich bereit erklärt hat zu spielen, obwohl er seit Ende der letzten Saison kaum Gelegenheit hatte zu trainieren, geschweige denn eine Rundenpartie zu spielen. Dafür schlug er sich hervorragend. Gegen einen über 600 DWZ Punkte stärkeren Gegner konnte er das Remis holen, Gratulation zu dieser Leistung. Genauso gut war Eike, der ebenfalls ein Remis holen konnte. Sein Gegner hatte sogar einen noch stärkeren DWZ Vorsprung, als der von Philipp. Auch hier Glückwünsch zu der tollen Leistung.

Nicht ganz so gut schlugen sich unsere ersten beiden Bretter, Sven und Tao mussten sich ihren 350 bzw. 600 DWZ Punkte stärkeren Gegnern beugen. Tao kam zwar gut aus der Eröffnung raus, verrechnete sich aber leider im Mittelspiel und büßte eine Figur ein. Bis zu diesem Fehler hatte Tao aber sehr gut und schön gespielt. Schade Tao, beim nächsten Mal klappt es.

Somit stand der Endstand von 1:7 fest.

Eines möchte ich aber auch nicht unterschlagen, nämlich dass an den DWZ- Unterschieden deutlich wird, dass wir es auch mit sieben Mann sehr schwer gehabt hätten, etwas für die Mannschaft zählbares raus zu holen.

Daher bleibt nur der Blick nach vorne und der richtet sich auf die zweite Mannschaft vom SK Durlach, bei der wir am 17.02. unser nächstes Spiel bestreiten. Ich hoffe, dass wir dort zahlreicher antreten können, denn so langsam müssen wir uns auch mal ans Punkten machen, damit wir den angestrebten Klassenerhalt auch schaffen.

Im Moment sind wir auf dem 7. Tabellenplatz, mit 0 Mannschafts und 7 Brettpunkten. Hinter uns liegen  noch zwei Mannschaften gegen die wir noch spielen müssen. Spätestens gegen diese Gegner muss die Mannschaft punkten, damit wir die Liga halten können.

Moritz